2014 kann die Sparte Tennis im SV Mitterteich 40-jähriges Jubiläum feiern.

Anlass genug, um hier einige Meilensteine der Geschichte aufzuzählen.

  • 1974: Nach zweijährigen Vorbereitungen, die vom damaligen SV-Vorstand Dr. Oswald Krämer, dem 1973 tödlich verunglückten Josef Zintl jun. und von Martin Güntner und Hans Rüth betrieben wurden, fanden sich am 28.6. 1974 im Gasthof "Zum Bären" ("Blaues Zimmer") rund 90 Gründungs-mitglieder ein, um eine neue Abteilung im SV ins Leben zu rufen. Dr. Oswald Krämer: "Wir wollen eine sportliche Lücke in Mitterteich schließen."

Zum ersten Abteilungsleiter wird Martin Güntner gewählt.

Am 1.07.1974 wird der Spielbetrieb auf zwei Asphaltplätzen (!) an der Marktredwitzerstraße eröffnet. Sie waren vorher von einer Eisstockgruppe im SV genutzt worden, die sich aufgelöst hatte. Die Asphaltfläche wird innerhalb weniger Wochen zu zwei "Tennisplätzen" umgerüstet. Im gleichen Jahr noch werden die Bau- und Finanzierungspläne für zwei Sandplätze (heute Plätze 4 und 5) durch SV-Vorstand Dr. Oswald Krämer, Martin Güntner und dem Bauausschuss der Abteilung Tennis erstellt und die entsprechenden Anträge eingereicht.

  • 1975: Die Abteilung wächst auf 200 Mitglieder. Die Fertigstellung der beiden Sandplätze erfolgt noch im Sommer. Das erste Ranglistenturnier findet am 13.9. statt. Am 12.10. erfolgt die Einweihung der neuen Plätze und eines provisorischen Clubheims, das vorher in Zwiesel als Bauhütte gedient hatte.
  • 1976: Der schnelle Aufschwung ermutigt die Vorstandschaft zu weiteren Planungen für zwei weitere Sandplätze und einem Clubhaus. Der Baubeginn ist noch im gleichen Jahr. Eine Herrenmannschaft nimmt erstmals an der Punkterunde teil. Die erste Stadtmeisterschaft gewinnt bei den Herren Klaus Pilz, bei den Damen Christine Etzold. Die ersten Vereinsmeister sind Walter Wenisch und Christine Etzold. Kindern und Jugendlichen wird erstmals ein regelmäßiges Training angeboten.
  • 1977: Die erste Damenmannschaft nimmt an der Punkterunde des Bezirks teil. Am 22.10. werden die zwei neuen Plätze und das Clubhaus eingeweiht.
  • 1985:

    Neuer Abteilungsleiter wird Gerhard Krannich.

    Der bisherige Abteilungsleiter Martin Güntner wird Ehrenmitglied.

    Die Abteilung beginnt mit der Planung des Baus einer Tennishalle mit Kegelbahnen, Restaurant und Wohnung.

  • 1986: Am 25.4. erfolgt der Spatenstich für die Tennishalle, am 25.7. wurde das Richtfest gefeiert. Am 6.10. werden in den beiden Plätzen der Halle die ersten Bälle gewechselt. Am 13.12. wurde das Gesamtprojekt eingeweiht (Herstellungskosten ca. 850.000 Euro).
  • 1987: Der Tennis-Boom veranlasst die Abteilung Tennis zu weiteren Planungen. Zwei weitere Tennisplätze (heute Plätze 1 und 6) werden geplant und beantragt.
  • 1988: Die beiden Plätze 1 und 6 werden gebaut und schon am 6.5. eingeweiht.
  • 1990: Die bis dahin komplizierte Mitglieder- und Finanzstruktur des Vereins mit den drei Abteilungen Fußball, Tennis und Kegeln wird nach schwierigen Verhandlungen auf eine neue Grundlage gestellt. Die seitdem gültige Satzung gibt den Abteilungen eine weitreichende personelle und finanzielle Eigenständigkeit unter dem Dach des Gesamtvereins. Die Abteilung Tennis trifft sich 1990 erstmals mit den Tennisfreunden aus Nymburk (nahe Prag) und Radeberg (nahe Dresden).
  • 1992:

Berthold Jawurek übernimmt das Amt des Abteilungsleiters.

Der Mitgliederstand steigt auf über 300 Mitglieder. Die Abteilung hat 1994 mit fast 350 Mitgliedern ihren höchsten Mitgliederstand. Insgesamt nehmen 10 Mannschaften an der Punkterunde teil.

  • 1995: Grundsanierung von Platz 6 in Eigenregie.
  • 1996: Tennishalle: Entfernen des alten Bodenbelags und Einbau eines neuen hochwertigeren Teppichbodens mit Gummigranulat-Einstreuung (Gesamtkosten ca. 50.000 Euro).
  • 2001: Modernisierung der Kegelbahnen, Erneuerung der Stellmaschine und Einbau einer neuen elektronischen Steuerung mit Anzeigetafel (Gesamtkosten ca. 18.000 Euro).
  • 2002: Andreas und Lydia Hopp übernehmen von Josef Helm die Wartung und Pflege der Tennisplätze und Außenanlagen sowie die Bewirtung des Clubhauses.
  • 2004/2005: Erneuerung der Lichtprofile in zwei Bauabschnitten an der ost- und westseitigen Außenwand der Tennishalle.
  • 2009: Beginn der Sanierungsarbeiten des Clubhauses mit dem Einbau neuer Kunststofffenster. Es gelingt nicht, den Pachtvertrag des Restaurants „Zum Kegelwirt“ zu verlängern, auch die Suche nach neuen Pächtern verläuft erfolglos. Die Einnahmerückgänge, nicht zuletzt wegen der seit Ende der Neunziger-Jahre deutlich rückläufigen Auslastung der Tennishalle, erfordern jahrelange interne zinslose Kredite seitens der Kasse „Sport“. Nach Erreichen der 100.000 Euro-Grenze wurden erste Gespräche mit der Stadt Mitterteich geführt, das Projekt vorübergehend mit einem Kredit zu unterstützen.
  • 2010: Nach knapp 20 Jahren Spartenleitung steht Berthold Jawurek nicht mehr für das Amt zur Verfügung.

Neuer Spartenleiter wird Wolfgang Kolb.

Berthold Jawurek wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Für den Betrieb der Kegelbahnen (ohne Restaurantbetrieb) wird eine neue Lösung gefunden:
Nach umfangreichen Ver-handlungen übernimmt und betreibt die Sparte Kegeln des SV die Kegelbahnen. In einer "Vereinbarung" zwischen der Sparte Kegeln und der Sparte Tennis werden die Modalitäten geregelt. Die Sparte Kegeln kooperiert dabei mit dem Kegelclub GUT HOLZ.

Die Verhandlungen mit der Stadt Mitterteich werden zu einem positiven Abschluss gebracht. Um den Betrieb von Tennishalle und Kegelbahnen zu gewährleiste, übernimmt die Stadt die noch zu leistenden Zins- und Tilgungszahlungen der BLSV-Darlehen aus der Bau- und Renovierungsphase für die Tennishalle. Sobald alle BLSV-Kredite (aus der Bauphase) getilgt sind, kann ggf. die Rückzahlung beginnen.

  • 2011: Renovierung der Clubhausräume und der Außenfassade; Umbau des "alten" Tennisplatzes Nr. 5 zu einem Beachtennisplatz (160 Tonnen feinster Quarzsand!) - mit dieser Neuerung soll speziell für Kinder und Jugendliche eine weitere Möglichkeit der sportlichen Freizeitgestaltung eröffnet werden. Die Sparte Tennis richtet die Jugendkreismeisterschaften mit 76 Teilnehmern aus. Die Turnierleitung lag bei Sportwart Harald Kilian.
  • 2012: Abschluss der Renovierungsmaßnahmen an und in der Ballwand sowie der beiden Garagen mit Unterstand; Erneuerung der Betoneinfassung und des Zauns zu Platz 1.
  • 2013: Erneuerung der Einfassungen und des Zauns Platz 2 und 3; Einbau einer Tür Richtung Marktredwitzer Straße. Renovierung der Hausmeisterwohnung mit anschließender Vermietung.
  • 2014: Im aktiven Spielbetrieb sind noch drei Mannschaften gemeldet. Davon zwei Jugend- und eine Herren 40 –Mannschaft. Seit 1990 hält diese Partnerschaft: 25. Treffen zwischen den Tennisfreunden aus Radeberg und Nymburk; gemeinsames Turnier Ende August in Mitterteich.
Joomla templates by a4joomla